Die Außenbereiche des Zoos sind täglich von 9 bis 19 Uhr (letzter Einlass 17:00) geöffnet. Der Aquazoo ist tägl. von 9:00 bis 18:00 (letzter Einlass 17:00) geöffnet.|office@zooschmiding.at

Affenstarker Nachwuchs im Zoo Schmiding

//Affenstarker Nachwuchs im Zoo Schmiding

Affenstarker Nachwuchs im Zoo Schmiding

Mit großen runden Augen betrachten die Varibabys derzeit ihre Welt. Noch ist alles neu für die Drillinge, die am 20.April im Zoo Schmiding in Krenglbach bei Wels das Licht der Welt erblickten. Die ersten Tage verbrachten die nur 100 Gramm schweren und hilflosen Neugeborenen, wie bei den Schwarz Weißen Varis üblich, noch gut geschützt im Nest. Doch gestern am 3. Mai nahm Mama Vari den entzückenden Nachwuchs mit in den Außenbereich wo die Besucher nicht schlecht staunten als diese die kleinen Fellknäuel wie eine Katze im Maul herumtrug um ihnen ein gemütliches Plätzchen zu suchen. Denn Varis gehören zu den wenigen Primaten, die ihre Jungtiere nicht ständig am Körper tragen. Stattdessen legen sie die Neugeborenen während der ersten Lebenswochen in Nestern oder Baumhöhlen ab. Sind die Jungen schließlich größer, trägt die Mutter sie im Maul herum.

Für besondere Begeisterung im Zoo Schmiding sorgt aktuell der putzige Nachwuchs der Schwarz Weißen Varis. Mit ihren großen Knopfaugen beobachten die niedlichen Babys die Besucher. Die Weibchen dieser vom Aussterben bedrohten Lemurenart sind während ihres 30-tägigen Zyklus nur 1 Tag empfängnisbereit. Umso größer ist die Freude wenn dieser genutzt 😉 wird. Sind die Babys nach ca. 100 Tagen Tragezeit geboren ist die Aufzucht reine Frauensache – und das ist ganz schön stressig. Denn anders als bei anderen Affen, die meist nur 1 Jungtier zur Welt bringen, bekommen Vari-Mütter meistens Zwillinge. In unserem Fall sogar Drillinge. Das Säugen wird allerdings durch 3 Zitzenpaare erleichtert, was ein sehr ursprüngliches Merkmal ist und eher an ein Raubtier, als an einen Affen erinnert. Zum Glück beteiligt sich bei Schwarzweißen Varis auch die ganze Gruppe an der Jungenaufzucht. So helfen die anderen Gruppenmitglieder beim Bewachen, Tragen, Reinigen und Füttern der Jungen. Anfangs verbringen die Jungen ihre Zeit ausschließlich im Nest, doch schon nach 1-2 Wochen trägt die Mama sie im Maul herum und „parkt“ sie schließlich geschützt im Geäst, während sie selbst auf Futtersuche geht. So auch im Zoo – deshalb sind die Kleinen mittlerweile schon immer öfter für Besucher zu sehen. Doch genaues Beobachten ist gefragt.

Ca. 135 Tage werden die Jungen nun gesäugt und entwickeln sich in dieser Zeit sehr schnell schließlich sind sie mit sechs Monaten bereits ausgewachsen. Gut dass Tierpflegerin Daniela da bei der Nahrungsbeschaffung ordentlich mithilft und die fürsorgliche Mama auch mit Leckerlis wie Bananen, Brei oder ab und zu auch mit Rosinen belohnt.

Schwarzweiße Varis zählen zu den bedrohten Arten, die Gründe dafür liegen einerseits in der Zerstörung ihres Lebensraumes durch Brandrodungen, Abholzungen und den Bergbau. Andererseits zählen sie zu den am häufigsten bejagten Lemurenarten, ihre großen Ausmaße, ihre Tagaktivität und ihre lauten Rufe machen sie zu einem leichten Ziel für Jäger. Die IUCN schätzt, dass die Gesamtpopulation in den letzten 27 Jahren um über 80 % zurückgegangen ist und listet die Art als „vom Aussterben bedroht“.

2018-05-04T06:50:50+00:00 Mai 4, 2018|News|