Startschuss zur „Sommersaison“ im Zoo Schmiding:
Drei junge Giraffen auf einmal tummeln sich nun zwischen ihren Eltern auf der Außenanlage im Zoo Schmiding. Da wäre einmal der 1 ½ jährige Giraffenbulle Baringo, die kleine Shira die kurz vor Silvester das Licht der Welt erblickte und ihre 1 Monat jüngere Halbbruder. Ein wirklich entzückender Anblick wie sich der Giraffennachwuchs etwas staksig zwischen den elegant stolzierenden Eltern auf Erkundungstour begeben. Der strahlende Sonnenschein lockt nun Mensch und Tier ins Freie. So lümmeln auch die Gorillas entspannt in der Sonne, Nashorn Django galoppiert übermütig mit seiner Familie durch sein großzügiges Außenareal, die Tiger streifen gemütlich durch ihren naturnahen Lebensraum und die Flamingos balzen was das Zeug hält. Allen voran aber sind sicherlich die Giraffen im Augenblick die Besucherlieblinge.

Fast als Neujahrsbaby geboren, bildhübsch und sehr aufgeweckt: das ist Shira der entzückende Nachwuchs in der Giraffenfamilie im Zoo Schmiding in Krenglbach bei Wels. Aber sie ist nicht mehr der jüngste Spross der Giraffenfamilie. Schon ein Monat nach ihrer Geburt löste sie ein weiteres Giraffenbaby von ihrem Nesthäkchen Status ab und eroberte ebenfalls im Sturm das Herz der Tierpfleger. Auch Giraffenmama Samira hat als erfahrene Mutter ihre Sache perfekt gemacht. Nach einer raschen und unkomplizierten Geburt hat sie sich fürsorglich um ihren 1,65 Meter „Kleinen“ gekümmert. Und auch der Jüngste hat sich perfekt in seine Babyrolle eingefügt: Leckere Muttermilch schlürfen, die Fürsorge der Mama genießen und vorsichtig die restlichen Familienmitglieder beschnuppern, so stellte sich der Tagesablauf dar. Aber jetzt ist Schluss mit entspannter Ruhe und ungestörtem Mutter-Kind Dasein – Familientrubel ist angesagt. Nun sind alle Mitglieder der über die Wintermonate stark gewachsenen Giraffenfamilie bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen gemeinsam auf der großen Außenanlage im Zoo Schmiding zu sehen. Dabei zeigt sich sofort das Temperament der beiden Jüngsten. In puncto Bewegungsfreude stehen sie nämlich auch ihrem 1 ½ jährigem Halbbruder um nichts nach und genießt die Erkundungstouren sichtlich. Shira und ihr Bruder sind auch schon bestens in die Herde integriert und präsentiert sich nur zu gerne den Zoobesuchern. Trotz des draufgängerischen Auftretens der Knirpse, die sich selbstsicher unserem Fotographen präsentierten, wachen die Mütter, wie es sich für Giraffenmütter gehört, gewissenhaft über ihren Nachwuchs. Der ausgesprochene Beschützerinstinkt ist in freier Wildbahn auch wichtig, denn hilflose Giraffenbabys sind leckere Beute für Raubtiere. Deshalb sind auch Sarah und Samira immer auf der Hut, wenn auch deutlich entspannter, vermutlich spüren sie, dass die Überlebenschancen ihrer Kinder hier besser sind als in freier Wildbahn, wo mehr als die Hälfte der Giraffenkinder nicht ihr erstes Lebensjahr erreichen. Rothschild-Giraffen sind vom Aussterben bedroht. Mit der Nachzucht der seltensten Giraffenunterart versucht der Zoo Schmiding im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP), die Rothschild-Giraffen vor dem Aussterben zu bewahren.
Der Zoo Schmiding ist nun wieder täglich von 9-17 Uhr (letzter Einlass 16:00)