Der Weißstorch gilt ja seit lang her als verantwortlich für Fruchtbarkeit und zahlreichen Nachwuchs. In jüngster Zeit setzt er dabei vermehrt auf die Zusammenarbeit mit Experten im Bereich moderner Reproduktionsmedizin: dem Team vom Kinderwunsch- und IVF Institut Prof. Tews im Kompetenzcenter Gesundheit St. Stephan Wels. Nun haben Prof. Tews und sein Team die Patenschaft für die Weißstörche im Zoo Schmiding in Krenglbach bei Wels übernommen.

Im April 2014 eröffnete Prof Tews langjähriger Experte auf dem Gebiet Sterilität und In Vitro Fertilisation  ein modernes Kinderwunschinstitut im Kompetenzcenter Gesundheit St. Stephan Wels.  Das Leistungsangebot des neuen IVF- und Kinderwunsch Instituts reichen dabei vom Erstgespräch über die Abklärung der Ursache der Kinderlosigkeit (bei der Frau und beim Mann) über die modernsten Behandlungsmethoden der künstlichen Befruchtung bis hin zur Begleitung der lang ersehnten Schwangerschaft – und all das unter einem Dach.

Die PatientInnen des IVF- und Kinderwunsch Instituts Prof. Dr. Tews profitieren neben der Erfahrung und Kompetenz des gesamten Teams von zahlreichen Vorteilen: So werden sie durchgängig von nur einem Arzt betreut und haben daher immer denselben Ansprechpartner, der sie und ihren Kinderwunsch bestens kennt. Die Wohlfühlatmosphäre im Institut statt der Krankenhausumgebung vermittelt Geborgenheit und garantiert gleichzeitig auch absolute Anonymität und Intimsphäre. Darüber hinaus genießen die PatientInnen dank der Zusammenarbeit mit weiteren medizinischen Einrichtungen im Kompetenzcenter Gesundheit St. Stephan Wels eine perfekte medizinische Rundum-Betreuung.

Univ.-Prof. Dr. Gernot Tews ist so bereits „Vater“ von 3 000 IVF Kindern. Ob er damit als Vorbild für die Schmidinger Störche fungiert? „Es scheint fast so, denn wir erleben heuer einen wahren Babyboom im Zoo Schmiding, so freuen wir uns z.B. über den Nashornjungen Django, Varivierlinge, Kattababys, Löwenkopfäffchen, Kängurus, sowie den erst 2 Wochen alten Zebrababy,“ erzählt Zoologin Mag. Daniela Artmann.