Die Außenanlagen des ZOO SCHMIDING sind täglich von 9:00 bis 19:00 Uhr (letzter Einlass 17:00 Uhr) geöffnet. Der AQUAZOO SCHMIDING ist täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr (letzter Einlass 17:00 Uhr) geöffnet! Hunde sind leider nicht gestattet|office@zooschmiding.at

Teilnahme an Artenschutzkampagnen (EAZA)

/Teilnahme an Artenschutzkampagnen (EAZA)
Teilnahme an Artenschutzkampagnen (EAZA) 2018-10-09T08:37:35+00:00

Jedes Jahr organisiert die Vereinigung europäischer Zoos und Aquarien (EAZA: www.eaza.net) eine Kampagne zum Schutz einer ausgewählten bedrohten Tierart oder eines besonders gefährdeten Lebensraums. Durch die Teilnahme der insgesamt über 250 europäischen Mitgliedsorganisationen können die bis zu 100 Millionen Besucher auf die bedrohliche Situation aufmerksam gemacht werden. Die bei den Artenschutzkampagnen gesammelten Spendengelder kommen auf direktem Weg Schutzprojekten zugute. Der Zoo Schmiding ist Mitglied der EAZA und unterstützt aktiv die Artenschutzkampagnen. Hier ein kurzer Überblick über die letzten beiden

EAZA Kampagnen:

Shellshock – Schildkröten in Not

Schildkröten wandelten bereits vor über 250 Millionen Jahren auf unserem Planeten. Aber in den letzten 30 Jahren wurde durch den Einfluss des Menschen beinahe die Hälfte aller noch existierenden Schildkrötenarten an den Rand des Aussterbens gebracht. Hauptgründe für das Massensterben ist der Verzehr von Schildkrötenfleisch im asiatischen Raum, die Hochseefischerei sowie die weltweite Verschmutzung und Zerstörung der Lebensräume der Schildkröten.
Die EAZA Kampagne 2004/2005 war unter dem Titel Shellshock ganz dem Schutz dieser „lebenden Fossilien“ gewidmet. Im Zoo Schmiding wurde ein aktueller Informationsstand eingerichtet, der über die Bedrohung der Land- und Wasserschildkröten aufklärt. Maskottchen der Ausstellung ist „Shelly“, lebensgroßer Abguss einer Seychellen-Riesenschildkröte.

Tigerkampagne

Der Tiger ist nicht nur die größte Raubkatze, sondern auch eines der anmutigsten Geschöpfe der Welt. Allerdings sind von den acht Tigerunterarten drei bereits völlig ausgestorben, die verbleibenden fünf sind stark gefährdet. Die Bedrohung basiert vor allem auf Lebensraumzerstörung. Außerdem erliegen Tiger oft Wilderern, die die Tiere wegen ihres Fells und zur Herstellung fragwürdiger alternativer Medizin töten.
Die EAZA Tigerkampagne 2002/2003 war dermaßen erfolgreich, dass sie bis 2004 verlängert wurde. Insgesamt wurden über €660.000 gesammelt, die Tigerschutzprojekten in Indien, Russland und Indonesien zugute kommen.