Sie gehören zu den absoluten Raritäten im Zoo Schmiding in Krenglbach bei Wels, und doch führen die Wollaffen eher ein Schattendasein neben den Besucherlieblingen wie Nashörner, Gorilla, Giraffen oder Tigern. Dabei ist der Zuchterfolg dieser bedrohten südamerikanischen Affenart etwas absolut Besonderes. Schließlich ist das Baby auch das einzige seiner Art derzeit in Europa.

„Nur 2 Zoos europaweit halten aktuell eine Zuchtgruppe mit Wollaffen, einer davon ist der Zoo Schmiding“, erklärt Zoologin Mag. Daniela Artmann. „Jeder Nachwuchs dieser seltenen Affenart ist extrem wertvoll zur Erhaltung dieser seltenen Art. Von seiner großen Bedeutung ahnt das niedliche Affebaby selbstverständlich nichts, es verbringt seine Zeit fest an das Fell seiner Mama gekrallt, kuschelt sich eng in die Halsbeuge seiner Mama oder trinkt leckere Muttermilch.“ Im Augenblick wird es noch auf Mamas Bauch herumgetragen um bestmöglich geschützt zu sein, in wenigen Wochen wechselt es seinen Lieblingsplatz jedoch auf Mamas Rücken, denn so vergrößert sich die Aussicht enorm und in 5 Monaten wird es endlich so weit sein, selbständig seine Umgebung zu erkunden. Gesäugt wird es allerdings noch bis es 1 Jahr alt ist. Bis der junge Wollaffe seinerseits zum Erhalt seiner Art beitragen kann werden allerdings noch 4-6 Jahre vergehen, denn dann erst werden die Jungtiere geschlechtsreif.

Aktuell befindet sich das Baby mit seiner Mama noch im geschützten Innenbereich. Süße Aufnahmen und ein Kurzfilm vom Neugeborenen gibt es jedoch auch jetzt schon auf Facebook zu sehen.

Europäisches Erhaltungszuchtprogramm Für die seltenen Wollaffen gibt es in den europäischen Zoos ein Erhaltungszuchtprogramm (EEP). Nur ca. 40 Tiere insgesamt leben im Rahmen dieses EEPs. Und auch weltweit sehen die Zahlen nicht viel besser aus. „Wir freuen uns daher sehr mit diesem Nachwuchs einen Beitrag zum Erhalt dieser wunderschönen Affen beitragen zu können“, so Mag. Daniela Artmann.